Sie befinden sich hier

Inhalt

Antragsverfahren der SwissDRG AG

Direkt zur SwissDRG Seite mit dem Antragsverfahren

 

Bei der SwissDRG AG können Anträge eingereicht werden für:

  • Anträge zur Weiterentwicklung des SwissDRG-Fallpauschalensystem
  • Anträge zur Weiterentwicklung der Liste der in der Medizinischen Statistik erfassbaren Medikamente und Substanzen
  • Anträge zu redaktionellen Änderungen der SwissDRG-Tarifstruktur

Zuständigkeiten für Antragseinreichung


• Anträge zur Weiterentwicklung der Prozedurenklassifikation CHOP:
Bearbeitung durch das Bundesamt für Statistik (BFS)


• Anträge zur Weiterentwicklung der Schweizerischen Kodierungsrichtlinien: Bearbeitung durch das Bundesamt für Statistik (BFS)


Anträge zur Weiterentwicklung der Diagnosenklassifikation ICD-10-GM;
Bearbeitung durch das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI)

Details zum Antragsverfahren

SwissDRG AG
Jährliches Antragsverfahren zur Weiterentwicklung von SwissDRG:


1. Im Rahmen des Antragsverfahrens können unterschiedliche Antragsarten
eingegeben werden:

  • Anträge zur Weiterentwicklung der Prozedurenklassifikation CHOP
    • Bearbeitung erfolgt durch das Bundesamt für Statistik (BFS)
  • Anträge zur Weiterentwicklung der Schweizerischen Kodierungsrichtlinien:
    • Bearbeitung durch das Bundesamt für Statistik (BFS) in Zusammenarbeit mit der SwissDRG AG
  • Anträge zur Weiterentwicklung der Diagnosenklassifikation ICD-10-GM;
    • Bearbeitung durch das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI)
  • Anträge zur Weiterentwicklung des SwissDRG-Fallpauschalensystem:
    • Bearbeitung durch die SwissDRG AG
  • Anträge zur Weiterentwicklung der Liste der in der Medizinischen Statistik erfassbaren Medikamente und Substanzen:
    • Bearbeitung durch die SwissDRG AG2.

2. Kriterien zur Antragsbearbeitung durch die SwissDRG AG:

Alle rechenbaren Anträge zur Weiterentwicklung des DRG-Systems werden
grundsätzlich simuliert. Zusätzlich werden Antragsvarianten im Sinne des
Antragsstellers rechnerisch geprüft. Die Umsetzung der Anträge kann
Kodeverschiebungen von Prozeduren-oder Diagnosenkodes bzw. Kodeaufnahmen
in bestimmte Diagnose- und Prozedurentabellen bedingen. Weiterhin können DRGSplits
/ neue DRGs erstellt oder DRGs aufgelöst werden. Der Entscheid zur
Umsetzung der Anträge wird nach Gesamtwürdigung von folgenden Faktoren
getroffen:

  • Varianzreduktion im Gesamtsystem
  • Kostenhomogenität in Ursprungs- und Ziel-DRGs
  • Kostendifferenzen zu benachbarten Fallgruppen
  • Aufenthaltsdauerdifferenzen zu benachbarten Fallgruppen
  • Medizinisch plausible und nachvollziehbare Logikänderung
  • Relevanz (Fallzahl)


3. Rückmeldungen zur Antragsbearbeitung durch die SwissDRG AG


Die Antragsteller werden von der SwissDRG AG über das Ergebnis der
Antragsbearbeitung informiert.
Stand: 29.04.2011


(Quelle: SwissDRG AG)