Sie befinden sich hier

Inhalt

01.01.2015 13:50

FAQ vom 01.01.2015 des Bundesamtes für Statistik

0887 01.01.2015 Regel G55 Hauptbehandlung : die Variable 1.7.V01 muss korrekt ausgefüllt sein.

Als Hauptbehandlung soll die im Rahmen der Hauptdiagnose wichtigste chirurgische, medizinische oder diagnostische Massnahme kodiert werden, also die Massnahme, welche für den Heilungsprozess oder für die Diagnosestellung am entscheidendsten war.
In der vom BFS jährlich publizierten Tabelle der Hauptbehandlung bei stationären Aufenthalten erscheinen Kodes als HB, welche nicht die Regel G55 berücksichtigen, z.B. Zusatzkodes wie 03.09.-, usw.
Weitere Beispiele unter:
www.bfs.admin.ch/bfs/portal/de/index/themen/14/04/01/data/01/05.Document.187294.xls
0888 01.01.2015 Präzisierung zur Kodierung der extrakorporalen herzkreislaufunterstützenden Systeme, resp. herzkreislauf- und lungenunterstützenden Systeme: Diese FAQ ist im Zusammenhang mit der Bemerkung im Fallpauschalenkatalog 4.0 der SwissDRG AG im Abschnitt ZE-2015-04 „Links- und rechtsventrikuläre Herzassistenzsysteme („Kunstherz“)“ unter dem Zusatzentgelt ZE-2015-04.02 publiziert : „37.6A.09 - Dieser Kode darf nur zur Abbildung von extrakorporalen Pumpen zur Kreislaufunterstützung verwendet werden. Soll eine Implantation einer Pumpe (z.B. Deltastream) zur Anwendung bei einer Lungenunterstützung mit Gasaustauschfunktion abgebildet werden, ist ein Kode aus 37.6A.51; 37.6A.61; 37.6A.62 zu wählen.“

Bei der Implantation eines herzkreislauf- und lungenunterstützenden Systems, mit Pumpe, extrakorporal, das eine Gasaustauschfunktion hat und somit ebenfalls der Lungenunterstützung dient, ist ein Kode aus 37.6A.51, 37.6A.6- (ECMO mit Fokus auf der Lungenunterstützung), 37.6A.7- (ECMO mit Fokus auf der Herzunterstützung) zu wählen.

Bei den extrakorporalen Systemen mit Pumpe, welche eine reine herzkreislaufunterstützende Funktion haben, d.h. ohne Gasaustauschfunktion, werden zwei Gruppen von Systemen unterschieden:
- Die erste Gruppe der Systeme wurde in den vorherigen CHOPs zu den parakorporalen Systemen gezählt. Für deren Implantation stehen die Kodes unter 37.6A.1- und 37.6A.2- zur Verfügung.
- Die zweite Gruppe dieser Systeme, zu denen z.B. der Deltastream bei Anwendung als reines herzkreislaufunterstützenden System zählt, muss im Jahre 2015 über eine Analogiekodierung abgebildet werden. Bei der Implantation einer extrakorporalen Pumpe zur Kreislaufunterstützung von diesem Typ ist der 37.6A.09 „Implantation eines herzkreislauf- und lungenunterstützenden Systems, sonstige“ einzusetzen.
Dieser Kode ist nicht zu kombinieren mit einem der obengenannten Kodes.
0889 01.01.2015 Präzisierung ECMO und Zusatzentgeld

Wird die Prozedur mit den Kodes 37.69.7-, 37.69.8-, 37.69.A- während eines Aufenthaltes mehrfach durchgeführt, so dürfen diese Kodes einzeln (je nach Dauer der Behandlung) kodiert werden, wenn mindestens 24 Stunden zwischen der 1. und der Folgebehandlung vergangen sind. Diese Regel gilt nur in Verbindung mit einem durchgeführten Kanülenwechsel. Eine Neukodierung der ECMO-Verfahren ist damit nur dann möglich, wenn mit der Folgebehandlung eine Neuanlage der Kanülen erfolgte, sonst werden die Behandlungszeiten aufsummiert und über einen ECMO-Kode abgebildet.

Bei Anwendung verschiedener ECMO-Verfahren ist nur ein Kode abzubilden und zwar der des längsten Verfahrens. Die Behandlungszeiten der jeweiligen ECMO-Verfahren sind zu addieren und diese Gesamtdauer mit einem ECMO-Kode präzise abzubilden.
0890 01.01.2015 Appendektomie und Zäkum-Teilresektion

Bei einer Appendektomie (Kodes 47.-) wird die Resektion eines Zäkum-Anteiles nicht zusätzlich mit dem Kode für Zäkumresektion (45.72) abgebildet.
0891 01.01.2015 Hüftimpingement

Die Resektion der CAM-Pathologie wird kodiert mit:
80.85.10 "Arthroskopische lokale Exzision oder Destruktion einer Gelenksläsion an der Hüfte"
oder 80.85.99 " Sonstige lokale Exzision oder Destruktion einer Gelenksläsion an der Hüfte, sonstige" für das offen chirurgische Verfahren.


Die Resektion der Pincer-Pathologie wird kodiert mit:
81.40.16 "Knorpelglättung am Hüftgelenk, arthroskopisch"
oder 81.40.17 "Knorpelglättung am Hüftgelen, offen chirurgisch"

NB: Die Labrum-Refixation wird mit 81.40.10/81.40.11 abgebildet.
0892 01.01.2015 37.90.29 "Transseptale Katheteruntersuchung des linken Herzens, sonstige"

Aus Grouper Gründen muss bei einer Ablation im linken Vorhof zum Kode 37.34.24 "Lokalisationen bei Ablationsverfahren bei Tachyarrhythmien, linker Vorhof" der Kode 37.90.29 "Transseptale Katheteruntersuchung des linken Herzens, sontige" zusätzlich abgebildet werden.

Kommentar

Displaying results 1 to 1 out of 1
 

Paul Paul from VirginiaB

Dienstag, 28-03-17 12:24

Hello to every one, its truly a fastidious for me to visit this site, it contains helpful Information.

 
 

Kommentar

Adding an entry to the guestbook